Freitag, 11. Januar 2013

Reichenbachfälle bis Rosenlaui - Tag 1

Die alt ehrwürdige Reichenbachfall  Bahn, nahe bei Meiringen, erspart uns den ersten heftigen Aufstieg zu unserer zweitägigen Wanderung ins Rosenlauital im Augsut 2012. 
Bedingt durch die vorhergehende Schlechtwetterperiode fliesst reichlich Wasser über die steilen Felsen der Reichenbachfälle.
Wir wandeln quasi auf  den Spuren von Sherlock Holmes, denn sein Autor lies ihn hier zu Tode kommen.
Über Treppen und Brücken steigen wir zum Zwirgi hoch, die Restaurantterasse lädt zum Znüni ein.
Ein alter Säumerpfad führt,  stetig ansteigend ins Rosenlauital,
vorbei an Wiesen und Gaden
und Verwunschenen Märchenwälder wo sich wohl Elfen und Kobolde versteckt halten.
Faszination pur, die fallenden Wasser auf der anderen Talseite.
Und plötzlich ein überraschender, erster Blick auf die beiden Wellhörner und den Rosenlauigletscher.
Rechts, immer wieder ein Blick in das raue Tobel der Rychenbach
Im Talgrund angekommen, eine herrliche Rundsicht, besonders eindrücklich  die Sicht zum Rosenlauigletscher zwischen Wellhorn und Roselauistock.
Entlang von Alpweiden,
durch lichte Wälder,
... führt der gepflegte Wanderweg paralel zum Fluss bis zum Kurhaus Rosenlaui.

Kommentare:

  1. Hier gefällt es mir!
    Sollte mir tatsächlich einmal langweilig sein, so gehe ich einfach mit euch mit - danke für die tollen Touren.
    Liebe Grüße - Bente

    AntwortenLöschen
  2. Hm, ich würde mich sehr gerne als Leserin anmelden, um nichts zu verpassen - wie geht das - oder ist das überhaupt erwünscht? :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bente,
      Danke für die Rückmeldung, diese Tour gehört zu den wirklich Interessantesten die wir je gemacht haben.
      Habe eben den entsprechenden Link auf der Seite eingefügt (Follow by Email), wurde bis jetz übersehen dass er nicht gesetzt ist- Mitlesen natürlich erwünscht.
      gehe jetzt gleich einmal zu Lady Bentes Seite, habe da vorhien ganz tolle Sach gesehen.
      Liebe Grüsse Jurabell

      Löschen
  3. DAS war ja herrlich, diese üppige Landschaft. Und natürlich eigene Erinnerungen aufgefrischt...
    Grüessli Trudy

    AntwortenLöschen